Jetzt unverbindlich anfragen:

030 - 882 61 43

Kinderlärm stört Sie oder Nachbarn? Diese Rechte haben Sie als Mieter

Lärm führt immer wieder zu Streit zwischen Mietern. Für Kinder gelten besondere Regelungen, über die Sie im folgenden Text umfassend informiert werden. Kinder genießen größere Freiheiten als Erwachsene, dürfen jedoch auch nicht immer unbegrenzt laut sein. Ab welchem Punkt Kinderlärm gesetzlich verboten ist, hängt stark vom Alter der Kinder ab, denn es wird davon ausgegangen, dass sie mit zunehmendem Alter Grenzen bezüglich der Lautstärke immer besser verstehen und einhalten können. Lassen Sie sich von Rechtsanwalt Heichel dazu beraten.

Ich berate Sie umfassend zu der aktuellen Rechtslage!

Telefon:  030 - 882 61 43

Warum ist Kinderlärm anders als andere Lärmbelästigungen?

Im Gegensatz zum Lärm einer Baustelle muss Kinderlärm in einem gewissen Rahmen toleriert werden und kann auch kein Kündigungsgrund für Nachbarn sein. Kinderlärm ist laut Gesetz keine „schädliche Umwelteinwirkung“. Das liegt daran, dass Kinder und Familien rechtlich einen besonderen Schutz erhalten und Eltern davon abgesehen auch nur in begrenztem Umfang dazu in der Lage sind, den Lärm ihrer Kinder zu beeinflussen. Sicher kennen Sie es aus eigener Erfahrung, dass kleine Kinder beim Spielen nicht von lautem Lachen abzuhalten sind und dass Babys vor allem, wenn sie nachts aufwachen, häufig zu schreien beginnen. Könnten Eltern das verhindern, würden sie das sicher schon aus eigenem Interesse tun. Dementsprechend sind auch Nachbarn zur Rücksichtnahme angehalten und können eine vollkommen ungestörte Ruhe nicht erzwingen.

Pflichten von Eltern und Kindern

Eltern sollten grundsätzlich versuchen, die eigenen Kinder zum ruhigen Spielen und rechtzeitigem Zubettgehen bewegen. Nachtruhe und Rücksichtnahme werden daher in gewissem Ausmaß auch von Kindern erwartet. Aber gerade Babys und Kleinkinder können nicht oder nicht voll und ganz verstehen, warum sie leise sein sollen. Kinder können außerdem ihre emotionalen Impulse erst wenig oder noch gar nicht kontrollieren und können sich daher in vielen Fällen schlichtweg nicht beherrschen. Da sich diese Fähigkeit in der kindlichen Entwicklung jedoch immer stärker ausbildet, kann sie in dieser Hinsicht mit zunehmendem Alter immer mehr von einem Kind erwartet werden.

Belästigung durch Kinderlärm in Berlin

Manchmal geht die Belastung über „üblichen Kinderlärm“ hinaus

Generell dürfen Kinder also Lärm machen. Lösen Kinder eine Lärmbelästigung durch ein bewusst rücksichtsloses Verhalten aus, welches verhindert werden könnte, können Sie jedoch rechtlich dagegen vorgehen. Zu so einem vermeidbaren Verhalten zählt unter anderem Folgendes:

  • Ein langanhaltendes Fahren mit dem Bobbycar in oberen Stockwerken.
  • Ein langanhaltendes Prellen eines Balls auf Böden oder an Wänden des Hauses.
  • Das Springen von Möbeln.

In Zweifelsfällen kann es für Sie sinnvoll sein, sich an einen Fachanwalt zu wenden, der Sie kompetent zur Rechtslage beraten kann. Im Allgemeinen empfiehlt es sich sowohl für Elternteile, als auch für Nachbarn, Rücksicht auf das Wohlbefinden des anderen zu nehmen. So können Sie Konflikte am leichtesten umgehen.

Kommen Sie zu uns!

Als Anwälte in Wilmersdorf vertreten wir engagiert Ihre Interessen in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf und streiten für Ihr Recht!

Telefon:  030 - 882 61 43

Hier erfahren Sie mehr zum Thema MietrechtWEG, Kündigung & Eigenbedarf und Mietvertrag.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.